Schuldenerlass für Indonesien

von Marc am 8. August 2008

Wie das BMZ, nach Abschluss der 17. Internationalen Aids-Konferenz in Mexiko verlauten liess, will die Bundesregierung im Rahmen einer Schuldenumwandlung finanzschwachen Ländern ein Teil der Schulden erlassen.

So wurde bereits im September 2007 beschlossen, dass Indonesien 50 Millionen Euro Schulden erlassen werden sollen.

Die Bedingung für diesen Schuldenerlass ist die Bereitstellung von 25 Millionen Euro, die für den Kampf gegen HIV, in Zusammenarbeit mit globalen Fonds, eingesetzt werden sollen.

Ministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul erklärte nach Abschluss der Konferenz:

Die Ergebnisse der Konferenz zeigen, dass gegen die HIV/AIDS-Pandemie von verschiedenen Seiten vorgegangen werden muss. Umfassende Prävention ist notwendig, damit sich nicht noch mehr Menschen anstecken. Und die Entwicklungsländer brauchen leistungsfähige Gesundheitssysteme und günstige und wirksame Medikamente, damit Infizierte und Kranke behandelt werden können. Die Konferenz hat auch erneut den Blick darauf gelenkt, wie wichtig es ist, dass HIV/AIDS-Strategien auf die Stärkung der Frauen ausgerichtet werden und die Unterstützung der Gesundheitssysteme weiter ausgebaut wird.”

Mach uns berühmt
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • Yigg
  • TwitThis
  • StumbleUpon
  • Technorati

Artikel kommentieren

No results.

Zurück: Studentenproteste in Jakarta gegen Benzinpreissteigerungen schlagen in Gewalt um

Vor: Indonesische Lokalpolitiker zu Gast in Dortmund